Tierschutzverein Dessau


             

  

   

 

Das Katzenhaus im Dessauer Tierheim steht unter Quarantäne


Das Katzenhaus im Dessauer Tierheim ist ab sofort für Besucher geschlossen. Diese Entscheidung wurde vom Vorstand des Tierschutzvereins Dessau und Umgebung e.V. zusammen mit der Tierheimleitung und der betreuenden Tierärztin am 27.November 2019, auch nach Rücksprache mit dem Amtstierarzt der Stadt Dessau-Roßlau getroffen. Grund ist der Ausbruch der Feline Panleukopenie, eine hochansteckende Viruserkrankung, deren Nachweis mit speziellen Labortests seit gestern vorliegt. Die Quarantäne gilt für die nächsten 4 bis 6 Wochen. Damit soll sowohl eine interne als auch eine externe Verbreitung der Viren verhindert werden.

Übliche Krankheitssymptome sind hohes Fieber, Apathie, Durchfall, oft blutig, und Erbrechen. Die Sterblichkeitsrate liegt zwischen 25 und 75 %, abhängig von der Aggressivität des Virusstammes und dem Alter der Tiere. Zur Vorbeugung sind seit vielen Jahren Impfstoffe verfügbar. Deswegen appellieren wir an dieser Stelle auch an alle Besitzer*innen von Freigängern, ihre Katzen regelmäßig impfen zu lassen. Sie ersparen ihren Tieren viel Leid.

Besonders betroffen sind unsere Katzenkinder, die für eine Impfung zu jung sind und damit den Erregern nicht viel entgegensetzen können. Trotz sofort eingeleiteter Maßnahmen und intensiver tierärztlicher Betreuung haben es 2 Katzenkinder aus dem Dessauer Tierheim nicht geschafft. Weitere kämpfen derzeit noch um ihr Leben.

Diese Infektionskrankheit kommt weltweit vor und ist seit Oktober in vielen Tierheimen in Deutschland ausgebrochen. Befallen werden bevorzugt Jungtiere, aber grundsätzlich sind Katzen jeden Alters empfänglich für diese Viren. Da die Ansteckung nicht nur von Tier zu Tier erfolgt, sondern auch über das Inventar, wie Körbe und Decken, oder über die Kleidung und Hände, müssen strenge Hygiene- und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Das bedeutet für unsere Mitarbeiterinnen ein ständiges Wechseln der Schutzkleidung, ein Desinfizieren jeglicher Oberflächen und Gegenstände sowie die getrennte Entsorgung von kontaminiertem Material. Dazu kommt noch die intensive Betreuung unserer Schützlinge.

Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis, wenn nicht jeder Telefonanruf sofort beantwortet oder die Kundenbetreuung vor Ort nicht in jedem Fall gewährleistet werden kann. Bitte haben Sie alle Nachsicht und Geduld mit unseren Mitarbeiter*innen.

Alle Interessenten für die eine oder andere Katze aus unserem Tierheim müssen leider warten, bis die Quarantäne wieder aufgehoben wird. Auch unsere Katzenkuschler*innen müssen leider ihre Aktivitäten vorerst einstellen. Derzeit dürfen wir auch keine Abgabe- oder Fundkatzen aufnehmen. Die Gesundheit unserer Schützlinge sowie die Verhinderung der Virusausbreitung stehen an erster Stelle.

Da das Virus für Mensch und Hund keine Gefahr darstellt, bleibt die Möglichkeit für unsere Gassigeher*innen, weiterhin mit unseren Tierheimhunden spazieren zu gehen und ihnen so den nötigen Auslauf zu verschaffen.

Nicht nur arbeitsmäßig kommen unsere Tierheimmitarbeiter*innen an ihre Grenzen. Auch finanziell bedeutet dieser Krankheitsausbruch eine enorm große Belastung für unseren Verein. Hohe Tierarztkosten, Medikamente, spezielle Desinfektionsmittel und jede Menge Schutzkleidung, die nach einmaligem Tragen beseitigt werden muss, sind erst der Anfang. Sämtliche Kratzbäume, Holzmöbel, Katzenspielzeug, Kuschelkörbe, Decken usw. müssen entsorgt werden.

Deshalb würde sich der Tierschutzverein Dessau und Umgebung e.V. sehr über finanzielle oder Sachspenden freuen:

Spendenkonto DE76 8009 3574 0101 1681 00, Betreff: Katzenseuche

Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Sobald wir neue Informationen zur Situation in unserem Tierheim haben, geben wir darüber Bescheid.

 

Der Vorstand des Tierschutzvereins Dessau und Umgebung e.V.

A. Lamm
Vorstandsvorsitzender

mehr…